Lohnt sich das Leasingmodell beim Autokauf tatsächlich?


Wer sein Auto liebt, der least? Grundsätzlich leasen immer mehr Autofahrer ihren fahrbaren Untersatz, doch noch heute sind es besonders im privaten Bereich noch immer die Finanzierungen via einfacher Kredite, die den Traum von der neuen Karosse ermöglichen und wahr machen. Geleast wird in der Regel viel, wenn es sich um Fahrzeuge fürs Unternehmen handelt, wenn gleich ganze Flotten neuer Firmenfahrzeuge angeschafft werden muss, oder auch selbst bei Einzelfahrzeugen werden hierbei zu Hauff Leasingverträge ausgehandelt. Was aber ist tatsächlich die bessere Variante, um sich sein Traumauto zulegen zu können? Leasing oder die Finanzierung durch einen Kredit?

Unkompliziert zum Neuwagen

Wer sein Fahrzeug least hat zunächst nur ein Auto auf Probe und ist nicht der Eigentümer des Fahrzeugs, sondern eher die Bank. Die Vorteile bei Leasing sind grundsätzlich, dass man als Verbraucher zunächst mit sehr geringen monatlichen Raten rechnen kann. Die steuerliche Absetzbarkeit der Kosten ist insbesondere für Selbststände äußerst attraktiv und lohnenswert. Und dem Fahrer steht ein Neuwagen zur Verfügung, den er jederzeit nutzen kann. Die Nachteile beim Leasing sind allerdings, dass das Auto wie oben angeführt nicht in den Besitz übergeht und nach Vertragsende wieder abgegeben werden muss. Anfallenden Kosten für Verschleiß, bei Unfällen oder auch zu vieler gefahrener Kilometer, sind üblich. Inspektionen und Vollkaskoversicherungen müssen dennoch getragen werden und das Nutzungsverhalten wird vom Leasingpartner stets vorgegeben. Dennoch, besonders bei gut subventionierten Sparleasings lohnt es sich selbst als Privatperson durchaus, seinen Traumwagen mittels Leasing zu ergattern. Wer sein Auto liebt und pflegt, dem drohen auch am Ende der Laufzeit keine hohen Kosten.

Finanzierung mit einem Kredit

Bei Krediten für den Autokauf kann schon allein der Kreditantrag an sich so einige Hürden verbergen, die man zunächst auf den ersten Blick nicht erkennen kann und an die man auch nicht gedacht hat. Banken verlangen diverse Sicherheiten bei Kreditbewilligungen und der Kreditgebung. Handelt es sich beispielsweise um eine höhere Geldsumme, erst recht. Die Verzinsungen bei unterschiedlichen Krediten herkömmlicher Geldinstitute kann sich ebenfalls sehr unterschiedlich gestalten und schwankt sehr stark. Vom Kreditantrag Stellen und den unterschiedlichen Forderungen und Auflagen an, muss der Kreditnehmer sich mit vielen Dingen im Vorfeld reiflich auseinandersetzen und sich darüber im Klaren sein, welche Form der Finanzierung schließlich die beste für ihn ist.

Die Vor- und Nachteile sollten klar im Fokus gegenüberstehen können, um letzten Endes zu entscheiden, ob sich ein Kredit- oder Leasingvertrag eher als Lösung anbietet. Noch immer ist der klassische Kredit bei den Deutschen eine sehr beliebte und sehr viel verwendete Finanzierungsform beim Autokauf. Zwar rückt die Variante Leasing immer mehr in den Vordergrund, wird aber dennoch noch immer wesentlich mehr im unternehmerischen Bereich angewendet, als im privaten Leben. Je nach Verwendungszweck des Fahrzeuges sowie der finanziellen Situation des Verbrauchers sollte demnach auch gehandelt werden. Die Vorteile einer Finanzierung durch einen Kredit, sind unter anderem dass der Kreditnehmer automatisch auch direkt der Eigentümer des Fahrzeuges ist. Er kann seine Errungenschaft nach Belieben nutzen und muss keine Angst haben, dass er zu viele Kilometer gefahren ist. Die monatlichen Tilgungskosten für den Kredit sind planbar und kalkulierbar. Und: Oftmals vergeben Autohäuser satte Rabatte, wenn das Auto bar bezahlt wird. Mitunter sogar Preissenkungen von bis zu 30 Prozent.

Ähnliche Beiträge:

Cashexperte

Online-Marketer und Inhaber von Cashexperte.de

Das könnte Dich auch interessieren …