Finanzielle Engpässe besser überbrücken und vorsorgen


In finanzielle Notsituationen und Engpässe zu geraten, kann relativ schnell und einfach geschehen. Schon der unverschuldete Verlust der Arbeit hat zur Folge, dass der gesamte Lebensablauf- und Rhythmus aus den Fugen gerät. Arbeitslosigkeit ist mit ein Hauptgrund vieler verschuldeter Haushalte in Deutschland. Aber auch aus anderen Gründen, wie unerwarteter Kostenbegleichungen für Reparaturen an Haus, Hof, Auto und Co. können schnell ein riesiges Loch in die Haushaltskasse reißen. Grundsätzlich ist es für Betroffene schwierig, aus dieser misslichen Lage wieder herauszufinden und sie bewegen sich in der Regel immer weiter nach unten in den Strudel der Verschuldung. Dabei gibt heutzutage es schon den ein oder andern Tipp, wie man durch Vorsorgemaßnahmen und cleveres Handeln zumindest einen Teil dieses Engpasses beheben und beseitigen könnte.

Arbeitslosigkeit ist der häufigste Grund

Durch Arbeitslosigkeit rutschen Betroffene wesentlich schneller und häufiger in die Überschuldung, als durch andere Umstände. Arbeitslosigkeit und gleichzeitig noch eine Trennung vom Ehepartner sorgen nicht selten sogar zu sehr hohen Verschuldungen, die zunächst nicht aus eigenen Kräften wieder beglichen und aufgefangen werden können. Denn innerhalb weniger Monate nach dem Verlust der Arbeit begeben sich Betroffene in einen unüberwindbaren Kreislauf der Verschuldung. Die monatlichen Kosten für Miete, Versicherungen und mehr laufen schließlich gnadenlos weiter. Ein sofortiges Entgegensteuern ist hier schon zu Beginn ratsam, um nicht noch weiter in die Verschuldung hinein zu geraten. Beispielsweise kann ein spezieller Kredit für Arbeitslose hier die Rettung sein und zumindest für ein wenig Luft nach oben sorgen. Dank der angepassten Konditionen an die Lebenssituation, sind diese Kreditformen sehr gut geeignet.

Augen auf beim Kauf von Elektrogeräten

Besonders beim Kauf etlicher Elektrogeräte sollte man bei Ebbe in der Haushaltskasse erst recht die Augen offen halten. Haushaltsgeräte wie Kühlschränke, Waschmaschinen, Herd und Co. sind unerlässlich und werden dringend für den täglichen Ablauf im Haushalt benötigt. Aber auch ein simpler Helfer im Haushalt, wie der Staubsauger, wird vermisst, wenn er seine Dienste quittiert. Beim Kauf eines neuen Staubsaugers muss man aber nicht zwingend sofort zur Kasse gebeten werden. Denn der Kauf auf Rechnung ist hierbei eine sehr gute Alternative, um erst zu einem späteren Zeitpunkt die jeweilige Rechnung für den Kauf eines Saugers begleichen zu müssen. So gewährt der Händler dem Käufer zumindest für diese Zeit einen kleinen Spielraum, um die Kosten schließlich für dieses Gerät zu übernehmen. Das kann in finanziellen Notfällen eine wesentliche Rolle spielen und äußerst hilfreich sein. Das Gleiche kann auch bei anderen Haushaltsgeräten und Elektrogeräten der Fall sein, wenn der Einzelhändler im Einzelfall dies ermöglicht.

Beim Alltäglichen einsparen können

Allein der Wasserverbrauch, die Heizkosten und der Stromverbrauch können bei sorgsamer Nutzung minimiert werden. Aber auch jede Fahrt mit dem Auto sollte gut überlegt werden und Alternativen wie das Fahrradfahren gefunden werden. Die Einkäufe für Lebensmittel können so gestaltet werden, dass unter Umständen ruhig einmal auch an zwei Tagen hintereinander das gleiche Gericht auf dem Tisch steht. Eintöpfe jeglicher Art sind hierfür ideal und sehr gesund. Aber auch beim Medikamentenkauf kann man einsparen und zwar richtig gut. Beispielsweise ist das Vergleichen der Medikamentenpreise im Netz eine sehr hilfreiche und effektive Strategie zu sparen.

Ähnliche Beiträge:

Cashexperte

Online-Marketer und Inhaber von Cashexperte.de

Das könnte Dich auch interessieren...