Den Überblick über die eigenen Finanzen sollte man nie aus den Augen verlieren

Viele kleine offene Rechnungen können schon zu einem großen finanziellen Desaster führen, sobald man den Überblick verliert. Und das geschieht schneller, als einem das lieb ist. Schon zwei drei unbezahlte Rechnungen für Reparaturen beispielsweise, oder auch für die Stromabrechnung oder die monatlichen Telefonkosten allein, können ausreichen, um zu einem heillosen Durcheinander zu führen. Aber auch an anderer Stelle könnte ein geordnetes und strukturiertes Vorgehen mit finanziellen Ausgaben dazu verhelfen, dass so etwas erst gar nicht entstehen kann. Banale und simple kleine Helfer, wie Einkaufslisten, dem Führen eines Haushaltsbuches, oder auch der bedachte und kluge Umgang mit den täglichen Ausgaben, sorgen für Ordnung in der eigenen Finanzwelt und der Haushaltskasse.

Sparen kann man fast überall

Schon der simple Einkauf von wenigen Dingen im Supermarkt kann wohl überlegt sein und dazu führen, dass ein paar Euro auch hier eingespart werden können. Am besten man erstellt vor dem Einkauf eine Einkaufsliste, diese sollte schon einige Tage vor dem Einkauf angelegt werden. Je nach Bedarf kann man so täglich immer wieder neue Dinge hinzufügen, die benötigt werden.

Stehen zuerst nur drei oder vier Dinge auf der Liste, ist sie am Ende voller, als angenommen und vermutet. Zucker und Butter, die Milch, der Fruchtsaft, die Marmelade, oder das Toilettenpapier sind hinzugekommen und so erspart man sich garantiert einen weiteren und vor allem unnötigen Gang oder die Fahrt mit dem Auto zum nächstgelegenen Supermarkt. Am besten man fokussiert einen bestimmten Tag in der Woche für den Einkauf, so hat man die restlichen Tage Zeit, die Liste ergänzen zu können. Wichtig ist, dass man möglichst nichts vergisst und nicht am Ende noch für ein einziges Lebensmittel noch einmal fahren muss. Eine gut durchdachte Einkaufsliste erstellen zu können benötigt eine gewisse Routine, die bekanntlich nur dann entstehen kann, indem man diesen Vorgang immer wieder wiederholt. So spart man am Ende Zeit, Stress und Geld.

Das Führen eines Haushaltsbuches ist sinnvoll

In vielen Haushalten wird regelmäßig ein Haushaltsbuch geführt. Das ist auch äußerst sinnvoll und ermöglicht einen transparenten Überblick über die täglichen, wöchentlichen und schließlich monatlichen Ausgaben für den Haushalt. Vom Putzmittel angefangen, über Zahnpasta, Waschpulver, Toilettenpapier, bis hin zum Einkauf für Lebensmittel, Schulutensilien für die Kinder und Hundefutter.

All diese Dinge und vieles mehr gehören zum Alltäglichen eines Haushaltes und je nach Größe der jeweiligen Familie kommt auf den Monat hochgerechnet ein nettes Sümmchen zusammen. Um den Überblick über eben genau diese regelmäßigen Ausgaben halten zu können, ist das Führen eines solchen Buches Gold wert. Denn hier und da kann, wenn die Endsumme am Monatsende zu hoch ausfällt, genaustens kalkuliert werden, wo eingespart werden könnte und welche Ausgaben sinnvoll, zwingend erforderlich, oder einfach unnötig sind.

Oft hilft auch eine Software

Um sich einen wirklich perfekten Überblick über seine komplette Finanzlage machen zu können, ohne gleich selbst jede Menge Listen und Pläne erstellen zu müssen, kann man auch auf hilfreiche Softwaretools zurückgreifen. Mit dem Lexware Finanzmanager beispielsweise, lässt sich das absolut sinnvoll und vor allem sehr leicht, schnell und ohne viel Aufwand ermöglichen. Mit wenigen Klicks bekommt man zügig einen guten Überblick über seine gesamten Finanzen und kann so auf einem Blick erkennen, wo noch gespart werden könnte, welche Ausgaben sinnvoll sind und welche womöglich absolut überflüssig und unnötig sind.

Ähnliche Beiträge:

Cashexperte

Online-Marketer und Inhaber von Cashexperte.de

Das könnte Dich auch interessieren …